Spalthammer: Brennholz super einfach spalten

Mit dem Spalthammer Brennholz einfach spaltenWer Brennholz verarbeitet und einen Kamin oder Grill befeuern möchte, für den ist der Spalthammer (auch Holzspalthammer genannt) ein wichtiges Werkzeug. Denn dieses Hilfsmittel ist dafür verantwortlich, dass man beim Verarbeiten von Brennholz auch zügig vorankommt.

 

Mit einem Spalthammer lässt sich Holz sehr einfach und kräfteschonend spalten. Dabei lässt er sich universell einsetzen – sogar hartes oder langes Holz kann man problemlos verarbeiten. Ein Spalthammer ist somit ein ideales Werkzeug für den Profi und für den Heimwerker.

 

Wer einen Spalthammer kaufen möchte stellt sich schnell die Frage, welches nun das passende Modell für ihn ist. Denn hier ist nicht nur das Ergebnis für den Kauf entscheidend. Ebenso wichtig sind Aspekte wie Handhabung und Sicherheit.

 

In unserem Beitrag stellen wir den Spalthammer im Detail vor, geben wertvolle Tipps zum Spalthammer kaufen und haben eine interessante Modellempfehlung im Gepäck.

 

 

Der Spalthammer ist der große Bruder einer Spaltaxt

Eine klassische Spaltaxt dürfte so gut wie jeder schon einmal gesehen haben. Und ein Spalthammer mag auf den ersten Blick so ähnlich aussehen wie eine Spaltaxt. Doch wo liegt nun der Unterschied?

 

Die Besonderheit des Spalthammers liegt in seiner Konstruktion. Die vordere Spaltseite verfügt über einen recht stumpfen Winkel, der etwa 30 Grad beträgt. Außerdem hat ein Spalthammer ein hohes Gewicht, wodurch dem Schlag eine größere (Spalt-)Wucht verliehen wird. Hierdurch kann das Holz effektiver auseinander getrieben werden.

 

In der Rückseite liegt ein weiterer wesentlicher Unterschied zwischen Spalthammer und Spaltaxt. Die Rückseite eines Spalthammers ist ein Hammerkopf und eignet sich zum Einschlagen eines Spaltkeils. Für eine einfache Anwendung ist der Stiel optimal zwischen Spaltseite und Hammerkopf ausgerichtet.

 

Im Regelfall verfügt ein Spalthammer über folgende Merkmale:

  • Er ist etwa 90 Zentimeter lang
  • Das Kopfgewicht beträgt im Schnitt 3.000 Gramm. Je höher das Gewicht, desto stärker die Spaltwucht.
  • Der Stiel besteht mitunter aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK), Hickory oder Esche

 

 

Was ist nun besser – Spalthammer oder Spaltaxt?

Die Vorteile des Spalthammers kommen besonders dann zum Tragen, wenn größere Holzstücke gespalten werden sollen. Dort helfen der stumpfe Winkel und das höhere Gewicht extrem bei der Arbeit. Zudem kann der Spalthammer auch zum Einschlagen von Zaunpfählen genutzt werden oder um damit Langholz mit Spaltkeilen zu spalten.

 

Eine Spaltaxt kann hingegen sinnvoll sein, wenn man ausschließlich kleinere Holzstücke zum Anfeuern herstellen möchte oder sehr einfach zu spaltendes Holz bearbeitet. Der leichtere Kopf der Spaltaxt erleichtert in diesen Fällen die Anwendung.

 

Ob man sich am Ende für einen Spalthammer oder eine Spaltaxt entscheidet liegt also an der Anwendung. Bearbeitet man die unterschiedlichsten Hölzer und Holzgrößen, sollte man sich unserer Ansicht nach im Zweifel für den Spalthammer entscheiden.

 

 

Praxis-Tipp: Wie wird der Spalthammer richtig angewendet?

Damit der Körper nicht unnötig ermüdet, kommt es bei der Arbeit mit einem Spalthammer auf die richtige Technik an. Anbei ein paar Tipps zur richtigen Anwendung:

  • Aufgrund des hohen Gewichts wird der Spalthammer immer mit beiden Händen gepackt
  • Während des Schlags mit dem Spalthammer ändert sich die Griffposition
  • Die Hand die sich am nächsten am Kopf des Holzspalthammers befindet, führ diesen zunächst in die Höhe
  • Ist dieser am Scheitelpunkt angelangt, gleitet die Hand zum Stielende und die Beschleunigung erfolgt
  • Hierdurch ist der Kraftaufwand kleiner und der Spalthammer kann optimal geführt werden

 

 

Zwei wichtige Merkmale für den perfekten Holzspalthammer

Sucht man den perfekten Holzspalthammer, sollte man neben Länge, Gewicht, und Stiel-Material zwei weitere Merkmale kennen: Die Stielschutzhülse und die Wendenase. Die beiden folgenden Abschnitte verraten, warum diese Merkmale so wichtig sind.

 

 

Die Stielschutzhülse: Damit der Spalthammer lange hält

Eine Schlagschutz- oder Stielschutzhülse findet man besonders bei einem hochwertigen Spalthammer. Bei einem eventuellen Fehlschlag wird der Stiel geschützt und dadurch die Lebensdauer des Spalthammers verlängert. Das zeigt sich auch in manchem Spalthammer Test. Ungeübte Nutzer sollten auf dieses Merkmal besonders achten. Aber auch erfahrene Anwender treffen nicht bei jedem Schlag und schonen so den Stiel. Auch wenn ein Spalthammer mit Stielschutzhülse etwas teurer ist, lohnt sich diese Investition auf lange Zeit.

 

 

Die Wendenase: Zusätzliche Arbeitserleichterung

Einige Modelle verfügen über eine Wendenase, die sich am unteren Ende der Spaltseite befindet. Hiermit ist es möglich die Holzstücke heranzuziehen, zu drehen oder anzuheben. Die Wendenase ist bei einem Spalthammer eine tolle Arbeitserleichterung.

 

 

Den richtigen Spalthammer kaufen – unsere Empfehlung

Möchte man einen Spalthammer kaufen, sollte man bei der Auswahl des passenden Modells auf folgende Eigenschaften achten:

  1. Der Spalthammer sollte über eine Länge von 90 cm verfügen
  2. Das Kopfgewicht sollte im Regelfall mindestens 3.000 Gramm betragen
  3. Der Stiel sollte sehr robust gestaltet sein
  4. Eine Stielschutzhülse sollte vorhanden sein
  5. Bestenfalls verfügt der Hammer über eine zusätzliche Wendenase

 

Mit diesen Anforderungen haben wir diverse Spalthammer Test durchsucht, Modelle verglichen und Kundenmeinungen recherchiert. Am Ende dieser Recherche ist unsere Empfehlung der Spalthammer Fiskars X46.

 

Er hat eine Länge von 90 cm und liegt mit einem Kopfgewicht von 3.700 Gramm im Spitzenfeld. Mit diesem Kopfgewicht bekommt man eine ordentliche Spaltwucht zusammen, wodurch die Arbeit erleichtert wird. Der Stiel ist glasfaserverstärkt und erhält somit zusätzliche Stabilität. Außerdem verfügt der Griff über eine Antirutschoberfläche, was zusätzliche Sicherheit und Komfort gewährleisten soll. Eine Stielschutzhülse aus Gummi ist ebenfalls vorhanden. Die gebogene Klinge dient als Wendenase, sodass sich das Holz leichter anheben lässt. Somit erfüllt der Spalthammer alle Kriterien, die wir zum Spalthammer kaufen ermittelt haben.

 

Um einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit des Fiskars Holzspalthammer zu erhalten, können wir das folgende Video empfehlen. Dort werden Eichenstämme mit einem Durchmesser von etwa 40cm bis 60cm gespalten:

 

 

Der passende Spaltkeil zum Spalthammer

Wer sich gleich einen passenden Spaltkeil mit anschaffen möchte, sollte sich den folgenden Dreh-Spaltkeil aus gehärtetem Stahl naher anschauen. Bei diesem Keil ist die Schneide um 90° versetzt, wodurch sich das Holz leichter spalten lässt. Einkerbungen sorgen für besseren Halt im Holz und ein abgerundeter Kopf hilft dabei, Materialbeschädigungen durch Absplitterungen zu vermeiden. Die optimale Ergänzung zum Spalthammer. Zu den Produktdetails geht es hier »*

 

 

Fazit zum Spalthammer

Ein Holzspalthammer ist für die meisten Anwender interessant, die Brennholz zubereiten und somit spalten müssen. Mit ihm spaltet man problemlos – auch widerspenstige Stücke. Mit etwas Übung reicht nicht selten ein Hieb aus um das Holz auseinander zu treiben. Ansonsten kann man mit der Hammerseite einfach einen Spaltkeil zur Unterstützung einschlagen. Mit unserer Modellempfehlung findet man einen guten und robusten Spalthammer. Unsere Tipps helfen außerdem bei der richtigen Anwendung.